Home About Contact
Nele
Meyer

28.11.2015

{Antwerpen} M HKA

DPP_299 KopieDPP_262 KopieDPP_310 KopieDPP_308 Kopie1DPP_313 KopieDPP_317 KopieDPP_322 KopieDPP_327 KopieDPP_292 Kopie

Museum van Hedendaagse Kunst Antwerpen 
Künstler / Ausstellungen: Jan Fabre, De Welvaartsstaat, Recent Acquisitions

Eigentlich bin ich kein Kunstbanause. Wenn ich in eine Kunstausstellung gehe, bin ich offen für alles, schaue mir die Kunstwerke an und finde fast immer etwas, das ich faszinierend, mitreißend und toll finde - etwas das mich berührt. In dieser Ausstellung - naja... Es war total freakig! Wobei freakig noch sehr nett gesagt ist. Teilweise war es ekelerregend, verstörend, merkwürdig, hirnzerfickend (entschuldigt den Ausruck, aber der beschreibt es echt am besten!) und ständig stand folgende Frage im Raum: "Was zur Hölle will der Künstler uns damit sagen?!". Klar, Kunst ist dazu da, um sich auszudrücken, um zu provozieren, um Grenzen zu überschreiten, Tabus anzusprechen usw. und das kann und soll man ja auch machen aber... Warum so?! 
Das ekligste, was es dort zu sehen gab (und was ich gar nicht erst großartig fotografiert habe), war eine Skulptur von einem Mann in einem Anzug aus goldenen Nägeln oder Reißzwecken, der an einem Tisch saß. Seine Beine und die des Tisches waren abgeschliffen - was daran eklig sein soll? Das es dazu ein Video gab, in dem ein Mensch genau das tat: Sich die Beine mit Schmirgelpapier blutig schleifen. Wenn ich nur daran denke wird mir schlecht! 
Es war also eine... Interessante... Ausstellung...

1 Kommentar:

  1. Hört sich wirklich ... interessant an ^^
    Ganz schön krass, auf alle Fälle!

    Doch durch deine Darstellung der Kunstausstellung hat sie mich schon fasziniert :D
    Alles Liebe, Maya von Melyanisme

    AntwortenLöschen